Weltweit einzigartig

Der FlexoTaurus ist der erste seiner Art

Der FlexoTaurus bringt Calisthenics in die eigenen vier Wände und ermöglicht Körpergewichtstraining ohne Gefahr für die Inneneinrichtung.

Für Körpergewichtstraining, so wie es in Büchern und auf diversen Internetseiten erklärt wird, braucht man angeblich keine Geräte – nur stabile Möbel:). In der Praxis muss man jedoch feststellen, dass man kaum Tische, Sessel, Türen oder Ähnliches zur Verfügung hat, auf denen man herumturnen möchte, bzw. kann. „Ein möglichst platzsparendes Gerät würde die Sache wesentlich vereinfachen und das Training interessanter und effektiver gestalten”, dachte jener Mann, der später zum Erfinder des FlexoTaurus werden sollte und montierte die erste Sprossenwand bei sich zu Hause.

Eine Sprossenwand war das ideale Basisgerät, weil man 1) auf dieser an sich schon einige Turnübungen durchführen kann und 2) das Gerät dafür nutzen kann, um ein Zusatzgerät einzuhängen – in jeder gewünschten Höhe.

Bereits die ersten Versuche mit einem Prototypen der FlexoTaurus-Hörner zeigten ernüchternde Ergebnisse. Die Sprossen hielten den auftretenden Kräften aufgrund der Hebelwirkung (bedingt durch die Länge der Hörner) nicht stand. Selbst bei geringer Belastung hatten sich die Sprossen derart verbogen, dass sich die Enden der FlexoTaurus-Hörner um über 10 cm nach unten bewegten. Mehrere Versuche, die Sprossen zu entlasten oder zu stabilisieren schlugen fehl. Es wurde immer klarer, warum ein so hilfreiches und einfach erscheinendes Produkt noch nicht am Markt erhältlich war.

Die Sprossenklemme macht den Unterschied

Ein zusätzlicher Holm in der Mitte der Sprosse hatte das Belastungs-Problem zwar gelöst, sich aber störend auf die Funktionalität der Sprossenwand ausgewirkt. Etwas größere Öffnungen für die Sprossendurchführungen in der finalen Version erlauben es, den stabilisierende Zusatzholm (Sprossenklemme) von der Mitte weg nach links oder rechts zu schieben. Die Sprossenwand als einzelnes Turngerät ist somit ohne Einschränkungen durch einen störenden Mittelholm verwendbar. Wenn die Sprossenklemme aber in der Mitte platziert ist, steigt die Stabilität der Sprossen um ein Vielfaches. Selbst wenn auf einem der Hornenden ein Gewicht von 130 kg lastet, geht der „Verbiegungsfaktor” der Sprosse gegen null. Die Idee der Sprossenklemme wurde zum Patent angemeldet.

Wie stabil die Sprossen durch die Sprossenklemme sind, siehst Du am besten im Motivationsvideo.

FlexoTaurus mit Sprossenklemme: Die „Sprossenklemme” ist ein zusätzlicher Holm der über die ganze Breite der Sprossen verschiebbar ist. Wenn die Sprossenklemme in der Mitte zwischen den zwei Holmen platziert ist, sind die Sprossen höchsten Zug- und Druckbelastungen gewachsen.

Sprossenwand ohne Sprossenklemme: Das Video zeigt, dass sich die Sprossen selbst bei geringer Belastung bedenklich verbiegen. Mit der Sprossenklemme bleiben die „Hörner” des „FlexoTaurus stabil und sind auch für das Training von Personen mit bis zu 130 kg problemlos geeignet.

Geringer Platzbedarf

Für den FlexoTaurus brauchst Du nur eine freie Wandfläche mit einer Breite von 80 cm (77 cm Sprossenwand + 4 mm U-Profile zur Wandbefestigung + Schraubenköpfe). Die Sprossenwand ist 220 cm hoch. Theoretisch reicht somit eine Raumhöhe von 225 cm bereits aus, um den FlexoTaurus zu montieren. Vor dem Flexotaurus solltest Du mindestens 2,2 m Platz zum Ausführen der Übungen haben. Wenn die FlexoTaurus-Hörner in inaktivem Zustand an der obersten Sprosse „abgelegt” werden, ist der Raum fast vollkommen uneingeschränkt nutzbar.

Vielseitig einsetzbar

Je nachdem, wie wenig Platz Du hast, kannst Du den FlexoTaurus in Zeiten, in denen Du nicht trainierst, als Kleiderstange, oder in Verbindung mit dem FlexoTaurus-Brett als Tisch oder Sitzgelegenheit nutzen.